Stein trifft Classic

Sonntag, den 02. September 2018, 11:00 - 15:00 Uhr

Plakat Stein trifft classic

Am Sonntag, 2. September ist der Deutsche Sandsteinpark in Alsenz wieder "Mekka" der Oldtimerfreunde: Bereits zum achten Mal findet die Veranstaltung "Stein trifft Classic" statt. Ein schöneres Ambiente ist kaum vorstellbar und Platz genug bietet der Park auch für die betagten Fahrzeuge (3o Jahre und älter), egal ob es die Motorräder -auch der Vorkriegsjahre-, die Autos, Traktoren oder sogar auch Fahrräder sind.

 

Das Treffen hat über die Region hinaus Anziehungskraft. Wenn das Wetter passte, kamen weit mehr als 1oo Fahrzeuge zu dem Alsenzer Treffen. Es wird immer wieder auch munter gefachsimpelt und Hintergrundwissen über Besonderheiten wie Baujahr, prodizierte Exemplare, Pferdestärke und Herkunft der Fahrzeuge ausgetauscht. Die Mehrzahl der sicher wieder blitzblank polierten Exemplare sind längst aus dem alltäglichen Straßenbild verschwunden und zu raren Sammlerstücken geworden, die auch gerne Fotoobjekte sind. Der Deutsche Sandsteinpark hat aber noch etwas Einmaliges zu bieten und gerade dieses Ambiente ist bei den Teilnehmern so beliebt: Schwergewichtige und steinalte geologische Zeitzeugen der Natur sind hier versammelt. Insgesamt 57 Tonnen bringen die "Kawenzmänner" auf die Waage, ihr Alter liegt zwischen 98 Millionen und 39o Millionen Jahre. Die sogenannte "Grauwacke", ein feinkörniger Sandstein mit hohem Quarzanteil aus Lindlar in Nordrhein- Westfalen, ist der älteste der 15 Sandsteinrohlinge im Park, der seit Juli 2oo5 ganzjährig zugänglich ist. Aus den unterschiedlichsten Abbaugebieten in ganz Deutschland stammen die Steine, die den Alsenzern von den Steinbruchbetrieben alle kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Alsenz ist schon seit der Römerzeit eng mit der Sandsteinindustrie verbunden und war Ende des 19. Jahrhunders ein bedeutendes Steinhauerzentrum in der Pfalz. Der Bauboom der Gründerjahre 187o/1971 und der Bau der Alsenztal-Eisenbahn ermöglichten den großen Aufschwung, so dass um 19oo bis zu 1.5oo Steinbrecher und Arbeiter in den drei Steinbrüchen und zehn Steinhauerbetrieben von Alsenz beschäftigt waren. Die Unternehmer bauten sich damals repräsentative Sandstein-Villen und Wohnhäuser, über deren Geschichte ein rund 2,5 Kilometer langer Steinhauerrundweg Auskunft gibt. In diesen Rundweg eingeschlossen ist neben dem Deutschen Sandsteinpark in der Uferstraße auch das Pfälzische Steinhauermuseum am Marktplatz. Im Museum sind die Geschichte und die Methoden der Sandsteinbearbeitung von der Römer- bis zur Blütezeit im 19. Jahrhundert eindrucksvoll dokumentiert. Weitere Auskünfte

Tourist-Info VG  Alsenz-Obermoschel

Schulstraße 16, 67821 Alsenz

E-Mail: tourismus@vg-alsenz-obermoschel.de

Tel.: o6362-3o3o

Das Plakat erhalten Sie hier als Download.