Finkenbach-Gersweiler

Wappen der Ortsgemeinde Finkenach-Gersweiler
Alpenländische Gepflogenheiten finden sich Ende Oktober auch in der rund 350 Seelengemeinde Finkenbach-Gersweiler, wenn das alljährliche privat organisierte Weideabtriebsfest, ein "tierisches Spektakel", bis zu 2500 Besucher aus Nah und Fern anlockt. 
 

Im mittleren Moscheltal liegt die Gemeinde am südwestlichsten Ende der Verbandsgemeinde Alsenz-Obermoschel. Ihre Gründung ist in die Aufbauzeit des 6. bis 7. Jahrhunderts einzuordnen. Die frühesten Funde der ersten Besiedlungen gehen bis in die Zeit der Römer und Franken zurück. Auch der Bergbau muss, wie einige Hinweise ergeben, schon in römischer Zeit von Bedeutung gewesen sein.

Gersweiler wurde 1190 in einem Lehenverzeichnis Werner II. von Bolanden erstmals urkundlich genannt. Die erste urkundliche Erwähnung Finkenbachs erfolgte im Jahre 1236. Beide Dörfer waren bis 1848 selbstständig und erst unter französischer Herrschaft erfolgte der Zusammenschluss. An der alten Dorfstruktur hat sich wenig verändert. Lediglich die Baulücken zwischen den ehemals getrennten Dörfern und den Seitenstraßen wurden mit einigen Neubauten geschlossen. Im voll erschlossenen Baugebiet "In der Streichersweide" können noch attraktive Bauplätze erworben werden.

Ein reges Vereinsleben zeugt von einer weitestgehend harmonischen dörflichen Gemeinsamkeit: Gesangverein, Turn- und Sportverein, Landfrauen- und DRK-Ortsverein, SPD- und VdK-Ortsverband, Feuerwehrförderverein und die Kerwejugend gestalten das Leben im Dorf aktiv mit.

Durch Spendengelder und Eigenleistung konnten trotz geringer Finanzmittel in den letzten Jahren Projekte, wie der Kinderspielplatz am Sportplatz, der Dorfplatz in Gersweiler, der Anbau der Turnhalle und die Renovierung des Dorfgemeinschaftshauses realisiert werden. Das heimische Gewerbe bilden zur Zeit ein Natursteinwerk, ein Steinmetz- und Steinbildhauermeisterbetrieb, eine Bauschlosserei und Kunstschmiede, ein Lebensmittelgeschäft mit Bäckerei sowie landwirtschaftliche Direktvermarktung. Im Ort ist die protestantische Kirchengemeinde Finkenbach/Pfalz mit ihrem Pfarramt angesiedelt. Zu ihr gehören die Orte Sitters, Schiersfeld, Waldgrehweiler und Mannweiler-Cölln. Die Wehrkirche in Finkenbach-Gersweiler mit ihren mittelalterlichen Wandmalereien ist ein Kleinod und einzigartig weit und breit.

Die Finkenbach-Gersweilerer feiern ihre Kerwe von freitags bis dienstags am ersten Wochenende im September auf traditionelle Art mit Kerwetanz, Festumzug, Kerwerede und Kerwebeerdigung. Seit einigen Jahren erfreut sich auch das Dorffest in der Lindenstraße im Mai jeden Jahres steigender Beliebtheit.


 
Kontakt
Verbandsgemeinde Alsenz-Obermoschel

Schulstraße 16, 67821 Alsenz

Tel: 06362/303-0
Fax: 06362/2611

E-Mail:

info@vg-alsenz-obermoschel.de

Zum Kontaktformular

Öffnungszeiten
vormittags:
Mo-Fr 08:00 - 12:00 Uhr

nachmittags:
Mo+Mi 13:30 - 16:00 Uhr
Do 13:30 - 18:00 Uhr
Di+Fr nachmittags geschlossen

Öffnungszeiten Sozialamt
Mo, Mi, Do + Fr 08:00 - 11:30 Uhr
Do (f. Berufstätige) 13:30 - 18:00 Uhr
Dienstags und mittwochs ganztägig geschlossen